Royaler Nachwuchs

Prinz Félix und Prinzessin Claire im Babyglück

+
Prinz Felix und Prinzessin Claire von Luxemburg 2014 mit ihrer Tochter Amalia Gabriela Maria Teresa. Foto: Thomas Frey

Luxemburg - Prinzessin Claire stammt aus Deutschland. Jetzt ist die Gattin von Luxemburgs Prinz Féliix zum zweiten Mal Mutter geworden.

Luxemburgs Prinz Félix (32) und Prinzessin Claire (31) haben ihr zweites Kind bekommen. Der kleine Prinz wurde am Montag in den frühen Morgenstunden in einem Krankenhaus in Genf geboren, wie das großherzogliche Hofmarschallamt in Luxemburg mitteilte.

Prinz Félix sei bei der Geburt dabei gewesen, Mutter und Sohn gehe es bestens. Der Name des Nachwuchses war zunächst nicht bekannt. Prinz Félix und die gebürtige Hessin Claire Lademacher haben bereits die gemeinsame Tochter Amalia. Sie war im Juni 2014 geboren worden.

Luxemburgs großherzogliche Familie und Familie Lademacher im Taunus teilten das "Glück der stolzen Eltern", hieß es. Prinz Félix ist der zweitälteste Sohn von Luxemburgs Großherzog Henri. Er hatte seine Braut 2001 in einem Schweizer Internat kennengelernt. Lademacher ist in Usingen im Taunus aufgewachsen. Luxemburg ist das einzige Großherzogtum der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.