Kate und William sauer

Prinz George von Paparazzi verfolgt

+
Kate und William wollen Paparazzi von ihrem Nachwuchs fernhalten.

London - Prinz George (1), Söhnchen von Prinz William und seiner Frau Kate, ist offenbar Ziel von Paparazzi. Jetzt hat das royale Paar Anwälte beauftragt, die gegen die Fotografen vorgehen sollen.

„Kein Elternpaar würde den Verdacht dulden wollen, dass sein Kind und dessen Nanny von jemandem verfolgt und belästigt wird“, heißt es in einem Schreiben der Anwälte an zwei Fotografen. Allerdings will das Paar noch keine rechtlichen Schritte unternehmen, wie der Sender BBC am Donnerstag berichtete.

Prinz William, Kate und Baby George auf royaler Neuseelandreise

Prinz William, Kate und Baby George auf royaler Neuseelandreise

Prinz William gilt als besonders empfindlich was sein Verhältnis zur Sensationspresse angeht. Seine Mutter Diana war im Alter von 36 Jahren in Paris von Paparazzi auf Motorrädern verfolgt worden und in ihrem Wagen tödlich verunglückt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.