1. Startseite
  2. Leute

Prinz George „hat das Zeug zum König“: Royal-Insider zeigt sich beeindruckt

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Kommentare

Prinz George steht neben Herzogin Kate, die mit ihrem spricht und auf etwas zeigt (Symbolbild).
Herzogin Kate gibt ihr Bestes, Prinz George so bodenständig wie möglich großzuziehen (Symbolbild). © Alastair Grant/dpa

Prinz George steht in der britischen Thronfolge auf Rang drei. Bis er zum König gekörnt wird, werden wohl noch viele Jahre vergehen. In Palastkreisen denkt man aber schon jetzt über seine Zukunft nach.

London – Mit seinen acht Jahren hat Prinz George derzeit wohl andere Dinge im Kopf, als sich Gedanken darüber zu machen, wie sein späteres Leben als König von England aussehen könnte. Einen Royal-Insider beschäftigt die Zukunft des Urenkels von Queen Elizabeth (95) dafür offenbar umso mehr.  Er kommt aus dem Schwärmen für George gar nicht mehr heraus.
24royal.de* verrät hier, wie der Insider Prinz Georges Entwicklung und seine Zukunft einschätzt.

Herzogin Kate (40) und Prinz William (39) sind redlich bemüht, ihre drei Kinder so bodenständig wie möglich zu erziehen. Auch wenn sie besonderer Privilegien genießen, sollen aus Prinz George, Prinzessin Charlotte (6) und Prinz Louis (3) keine verzogenen Gören werden. Besonders der achtjährige George wird früher oder später immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Er rangiert in der britischen Thronfolge immerhin auf Platz drei und wird aller Wahrscheinlichkeit nach eines Tages König von England werden. In den vergangenen Monaten hat der Nachwuchs-Royal einen echten Schub hingelegt. Bei seinem letzten Auftritt mit seinen Eltern erschien er deutlich reifer, seinem Vater William sieht er immer ähnlicher. Auch einem Royal-Insider ist die Entwicklung des Prinzen nicht verborgen geblieben. Gegenüber „US Weekly“ teilte die Quelle ihre Einschätzung zu dessen Zukunft. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion