Auf Expedition

Prinz Harry baut jetzt  Plumpsklos

+
Prinz Harry

London - Auf seiner Expedition in die Antarktis hat sich der britische Volksliebling Prinz Harry als begnadeter Handwerker erwiesen - allerdings nicht beim Aufstellen von Zelten, sondern von Plumpsklos.

"Er schien sich auf den Bau von Feldtoiletten zu spezialisieren", erzählte der Schauspieler und Weggefährte Dominic West nach der Rückkehr bei einer Benefiz-Veranstaltung am Dienstag in London. "Er konstruierte dieses unglaubliche Gebilde mit Zinnen, mit Blöcken um den Wind abzuhalten - und sogar mit einem Toilettenpapierhalter."

Vergangenen Monat hatte Harry nach einer dreiwöchigen Wanderung an der Seite versehrter Kriegsveteranen aus Großbritannien, den USA, Kanada und Australien den Südpol erreicht - als erstes Mitglied der britischen Königsfamilie. Die Wohltätigkeitsaktion sollte zivile Arbeitgeber dazu bewegen, im Dienst verwundete Soldaten einzustellen. Auf dem 320 Kilometer langen Marsch waren auch Prominente wie West dabei, der vor allem aus der TV-Serie "The Wire" bekannt ist.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Um das Gefühl zu beschreiben, wie es sich auf einer durch Prinzenhände errichteten Toilette thront, wählte der Schauspieler eine Analogie zum Kartenspiel: "Dort zu sitzen und das wundervolle Panorama zu genießen, das war wie ein 'Royal Flush' (königliche Spülung) - in jeder Hinsicht."

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.