Prinz Harry fliegt aus dem Sattel

+
Prinz Harry hat einen Sturz vom Pferd glimpflich überstanden.

London - Prinz Harry ist bei einem Wohltätigkeits-Poloturnier vom Pferd gefallen. Der Thronfolger blieb körperlich weitgehend unverletzt, lediglich sein Stolz hat gelitten.

Die Nummer Drei der britischen Thronfolge war auf der Karibik-Insel Barbados bei einem Wohltätigkeits-Polospiel aus dem Sattel gestürzt, nachdem sein Pferd ausgerutscht war.

Nach der Landung auf dem Rasen drehte sich der 25-Jährige zweimal um seine Achse, um dann unversehrt wieder aufzustehen, wie britische Medien am Montag berichteten.

Verletzt schien allerdings Harrys Stolz - nach dem Abwurf warf er wütend seinen Schläger auf den Boden. Später erklärte Harry seine Reaktion damit, dass er glaubte, mit seinem Sturz eine Spende von 30 000 Pfund (knapp 35 000 Euro) für seine “Sentebale“-Hilfsorganisation verloren zu haben, die sich um Kinder im südafrikanischen Lesotho kümmert.

Ein Geschäftsmann habe ihm diese Summe in Aussicht gestellt, falls Harry während des Spiels im Sattel bleibe. Nach Angaben des Prinzen zeigte sich der Geschäftsmann nach dem Spiel aber großzügig und spendete trotz Harrys Missgeschicks das Geld.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.