Prinz Harry macht sich auf den Weg zum Nordpol

+
Prinz Harry wird Ende März Kriegsveteranen auf ihrer Expedition zum Nordpol begleiten.

London - Prinz Harry wird Ende März Kriegsveteranen auf ihrer Expedition zum Nordpol begleiten. Drei Tage muss er für die fünftägige Tour trainieren. Was sich der 26-Jährige hat von der Aktion erhofft:

Er wolle damit seine Unterstützung für in Afghanistan verwundete Veteranen zeigen, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung Harrys. Die Nummer drei der britischen Thronfolge will demnach am 29. März zu einer kleinen Gruppe im Norden Norwegens stoßen, darunter vier schwer verwundete Veteranen. Anschließend werde er drei Tage Training und einen fünftägigen Treck absolvieren.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser 

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Die Expedition der Kriegsveteranen soll insgesamt vier Wochen dauern und sich über rund 320 Kilometer erstrecken. Sie wird von der Wohltätigkeitsorganisation Walking With the Wounded organisiert, deren Schirmherr Harry ist. Die Organisation hofft, durch Spenden und Sponsoring für die Expedition zwei Millionen Pfund (2,3 Millionen Euro) zu sammeln. Prinz Harry äußerte die Hoffnung, dass der Erlös einen “lebensverändernden Unterschied für verletzte Soldaten und Frauen unserer Streitkräfte machen wird“.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.