Für den guten Zweck

Prinz Harry marschiert zum Südpol

+
Madame Tussaud's in London ehrte den Blaublüter und seine Spendenaktion, indem sie seine Wachsfigur polartauglich umstaffierte.

London - Nach Wochen der Vorbereitung geht es nun bald los: Prinz Harry (29), Enkel von Queen Elizabeth II., wird mit drei Teams von verwundeten Soldaten eine Expedition zum Südpol unternehmen.

Die drei Siebener-Teams aus Großbritannien, den USA und dem Commonwealth wollen nach einer elftägigen Akklimatisierungsphase in der Antarktis am 30. November am 87. Breitengrad zum geografischen Südpol aufbrechen, wie der Kensington-Palast am Mittwoch in London mitteilte. Bereits am Sonntag geht es per Flugzeug nach Kapstadt und von dort zwei Tage später weiter in die Antarktis.

Prinz Harry: Patriot und Party-Prinz

Prinz Harry wird 30: Ein Leben zwischen Party und Charity

Den Planungen zufolge wollen sie den südlichsten Punkt der Erde am 16. Dezember nach einem 335 Kilometer langen Marsch erreichen. Die Expeditionsteilnehmer erwarten Temperaturen bis zu minus 45 Grad Celsius und eisige Winde. Außer Harry haben alle Teilnehmer mit den Folgen von Kriegsverletzungen zu kämpfen. Die Aktion soll Geld für Veteranen-Organisationen einspielen. Der Prinz hatte vor zwei Jahren schon einmal Polarluft geschnuppert, als er für einige Tage zu einem Team von Ex-Soldaten gestoßen war, das zum Nordpol unterwegs war.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.