Der zweite Einsatz am Hindukusch

Prinz Harry: Militäreinsatz in Afghanistan

+
Prinz Harry ist zum zweiten Mal in Afghanistan.

London - Das Partyleben ist für Prinz Harry erst einmal vorbei: Der dritte der britischen Thronfolge ist bereits zum zweiten Mal in Afghanistan. Bis zum ersten Einsatz hat er aber noch Zeit.

Das Partyleben ist für Prinz Harry erst einmal vorbei: Der dritte der britischen Thronfolge hält sich seit Freitag zu seinem zweiten Einsatz als Hauptmann des Heeres in Afghanistan auf. Einsätze als Hubschrauberpilot wird er aber vorerst nicht fliegen. Am Sonntag schloss er einen zweitägigen Erstehilfekurs, eine Einweisung in das Entdecken von Sprengfallen sowie Schießübungen ab, wie die Behörden in London mitteilten. Ab (dem morgigen) Montag werde er in die Besonderheiten der Ausstattung der in Afghanistan stationierten Apache-Kampfhubschrauber eingewiesen, der erste Einsatz werde frühestens nach sieben Tagen kommen.

Prinz Harry: Patriot und Party-Prinz

Prinz Harry wird 30: Ein Leben zwischen Party und Charity

Der erste Afghanistanaufenthalt des 27-jährigen Prinzen dauerte Ende 2007 nur zehn Wochen. Er wurde abgebrochen, nachdem zusätzliche Sicherheitsbedenken entstanden, weil der zunächst geheim gehaltene Aufenthalt Harrys öffentlich bekannt wurde.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.