Prinz Harry rührt Werbetrommel für die Queen

+
Prinz Harry unterstützt seine Großmutter

London - Prinz Harry (27) hat bei seiner ersten offiziellen Übersee-Tour die Werbetrommel für seine Großmutter, die britische Königin Elizabeth II., gerührt.

Am Dienstag machte er Station in Jamaika und sollte dort unter anderem zum Wettrennen gegen den Sprint-Meister Usain Bolt antreten. Harry ist seit Freitag unterwegs und war bereits in Belize und auf den Bahamas. Er vertritt die Queen, die dieses Jahr ihr 60. Thronjubiläum feiert.

Während die 85-Jährige Großbritannien bereist, übernehmen ihre Kinder und Enkelkinder die anstrengenderen Reisen in die Länder des Staatenbundes Commonwealth, deren Staatsoberhaupt die Queen zum Teil ist.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

In Jamaika war Harry mit einer Diskussion über die Abschaffung der Queen als Staatsoberhaupt konfrontiert, die auch in anderen Commonwealth-Ländern läuft. Die Premierministerin Jamaikas, Portia Simpson Miller, sagte dem Sender BBC, es sei Zeit für ihr Land, sein „Schicksal selber in die Hand zu nehmen“.

Bei einer Versammlung junger Menschen in einem Sportstadion in Nassau auf den Bahamas hatte Harry am Montag gesagt: „Die Queen würde sich riesig freuen, das hier zu sehen, und in ihrem Namen gratuliere ich euch allen.“ Daheim wurde die Reise des einst als Partyprinz verschrienen Harrys als Erfolg gefeiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.