Er scheiterte kläglich

Prinz Harry übt sich im Windeln wechseln

+
Prinz Harry muss noch viel üben, bevor er dem Baby seines Bruders William und seiner Schwägerin Kate die Windeln wechseln darf

London - Prinz Harry wird im Juli Onkel. Höchste Zeit also, zu üben, wie man Windeln wechselt. Nach einem öffentlichen Termin weiß Prinz Harry jetzt zumindest, dass er noch viel üben muss.

Prinz Harry (28) hat für seine künftige Rolle als Onkel geübt und mit einer Hand eine Windel gewechselt. Bei einem Besuch bei einer Hilfsorganisation für Menschen mit Gehirnverletzungen im englischen Nottingham wurde dem Bruder von Prinz William (30) am Donnerstag eine Windel in die Hand gedrückt. Diese musste er mit einer Hand einer Puppe anziehen, um zu sehen, wie schwierig es für viele Betroffene mit Gehirnschäden ist, Alltagsaufgaben zu bewältigen. Probleme hatte Harry vor allem damit, die Klebestreifen an der Windel festzumachen. „Genauso wird es meinem Bruder auch gehen“, scherzte er.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Harry trat mit dem Besuch bei der Organisation „Headway“ in die Fußstapfen seiner Mutter Diana, die bis 1996 deren Schirmherrin gewesen war. Sein Bruder William und seine Schwägerin Herzogin Kate (31) erwarten im Juli ihr erstes Kind.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.