Prinz Harry geht unter die Musiker

+
Prinz Harry spielt zum 60. Thronjubliäum seiner Großmutter Königin Elizabeth II. das Tamburin. 

London - Take-That-Sänger Gary Barlow hat Prinz Harry für ein Lied zum 60. Thronjubiläum der britischen Königin Elizabeth II. engagiert.

Harry darf das Tamburin spielen. Der 27-Jährige Queen-Enkel nahm seinen Beitrag zu dem Song „Sing“ während eines Besuches in Jamaika auf, wie am Freitag in London verlautete. Geschrieben wurde das Stück von Barlow und Musical-König Andrew Lloyd Webber. Auf die Frage, ob Prinz Harry musikalisches Talent habe, antwortete Barlow klar heraus: „Nein.“ Harry habe von Anfang an gesagt, er wolle nicht singen.

Prinz Harry: Patriot und Party-Prinz

Prinz Harry wird 30: Ein Leben zwischen Party und Charity

Für das Stück, das am Freitag erstmals im Radio gespielt werden und später als Teil einer Platte zum Thronjubiläum erscheinen sollte, reiste Barlow durch mehrere Länder des Staatenbundes Commonwealth. Er nahm unter anderem in Australien und Kenia Musiker und Sänger auf, und mischte später in den legendären Abbey Road Studios in London alles zusammen. Zu hören ist auch ein Chor von Ehefrauen britischer Soldaten. Live aufgeführt wird „Sing“ beim Konzert zum Thronjubiläum am 4. Juni vor dem Buckingham Palast.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.