Welt-Aids-Tag

Prinz Harry und Rihanna lassen sich auf HIV testen

+
Der britische Prinz Harry ist zurzeit in der Karibik unterwegs.

London/Bridgetown - Der Fünfte in der britischen Thronfolge hat auf Barbados die Sängerin Rihanna getroffen und sie spontan zum Test überredet. Die beiden nutzen ihre Prominenz, um zu zeigen, wie einfach das ist.

Prinz Harry (32) und die Pop-Sängerin Rihanna (28) haben sich auf der Karibikinsel Barbados gemeinsam Blut für einen HIV-Test abnehmen lassen. Das teilte der Kensington-Palast per Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Die beiden wollten damit anlässlich des Welt-Aids-Tags am Donnerstag zeigen, wie einfach es ist, sich auf die Krankheit testen zu lassen. "Es tut nicht so weh, wie du heute Morgen behauptet hast", sagte Rihanna, die sich der Nachrichtenagentur PA zufolge spontan von Prinz Harry zu dem Test überreden ließ.

Der Fünfte in der britischen Thronfolge ist derzeit auf einer zweiwöchigen Reise durch die Karibik im Auftrag seiner Großmutter Queen Elizabeth II. unterwegs. Rihanna, die inzwischen in den USA lebt, wurde auf Barbados geboren. Beide hatten tags zuvor bereits an einer Feier zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit des Inselstaats von Großbritannien teilgenommen.

Prinz Harry tritt mit seinem Engagement für Aidskranke in die Fußstapfen seiner Mutter, Prinzessin Diana, die schon in den 90er Jahren für mehr Humanität im Umgang mit Betroffenen geworben hat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.