Prinz Harry veranstaltet Benefiz-Konzert mit Coldplay

+
Prinz Harry tritt in die Fußstapfen seiner Mutter. Foto:Nic Bothma

London (dpa) - Ähnlich wie seine verstorbene Mutter, Prinzessin Diana, engagiert sich Prinz Harry (31) für aidskranke Menschen. Für ein Benefizkonzert in London hat der Fünfte in der britischen Thronfolge nun die Pop-Rock-Band Coldplay engagiert.

Coldplay und andere Künstler sollen am 28. Juni im Garten des Londoner Kensington-Palastes vor 3000 Menschen auftreten. Der Ticketverkauf beginnt an diesem Freitag. Die Einnahmen sollen helfen, aidskranke Kinder im afrikanischen Kleinstaat Lesotho psychologisch zu betreuen.

Prinz Harry hatte dort 2006 die Hilfsorganisation Sentebale gegründet. Der Name bedeutet soviel wie "Vergiss mich nicht" und ist eine Anspielung auf das Engagement von Lady Di für Aidswaisen.

"Wir freuen uns sehr, Prinz Harry bei diesem besonderen Konzert beizustehen", ließ Coldplay wissen. Weitere Musiker, die am Konzert teilnehmen, sind die Sängerin und Songschreiberin Laura Mvula, das afrikanisch-norwegische Duo Nico and Vinz sowie der Spoken-Word-Künstler George the Poet.

Website der Organisation Sentebale

Webseite zum Ticketverkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.