Prinz Harry: Weltrekord für einen guten Zweck

London - Für eine Finanzfirma hat Prinz Harry Devisengeschäfte abgewickelt. Am Wohltätigkeitstag der Firma stellte der Sohn des britischen Thronfolgers einen sensationellen Weltrekord auf.

Lady Di wäre stolz auf ihr engagiertes Nesthäkchen: Prinz Harry hat hat am vergangenen Montag einen ungewöhnlichen Weltrekord aufgestellt. Er war Ehrengast bei der Börsenmaklerfirma BGC Partners in London und hat dort Geldgeschäfte für einen guten Zweck getätigt. Trotz weltweiter Finanzmarktturbulenzen und Schuldenkrisen war der Wohltätigkeitstag der Firma ein voller Erfolg. Nicht zuletzt dank Prinz Harry. Der Sohn des britischen Thronfolgers hat einen Deal über umgerechnet 18 Milliarden Euro abgeschlossen. Und das ganz profimäßig im typischen Börsenjargon.

Die Finanzfirma bestätigte, dass das das größte jemals abgeschlossene Devisentermingeschäft war. Damit schlug Harry seinen großen Bruder. Bis dato war Prinz William der Rekordhalter.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

sm

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.