Mehr Zeit für Wohltätigkeitsarbeit

Medien: Prinz Harry will Armee verlassen

+
Prinz Harry will offenbar seinen Dienst quittieren.

London - Prinz Harry will mehreren Medienberichten zufolge noch in diesem Jahr seinen Job bei der britischen Armee aufgeben.

Er wolle sich auf Wohltätigkeitsarbeit konzentrieren und Zeit mit Projekten in Afrika verbringen, berichtete der „Evening Standard“ am Freitag, ohne seine Quellen zu nennen. Auch die Sender BBC und Sky News zitierten eigene, aber anonyme Quellen, denen zufolge der Prinz wenigstens mit dem Gedanken spielt, seinen Job bei den Streitkräften aufzugeben. Der Kensington-Palast in London nahm dazu am Freitag keine Stellung.

Die Nachricht kommt überraschend, denn Harry wollte schon als Kind Soldat werden und sprach stets mit Begeisterung über seinen Beruf, der ihn zweimal nach Afghanistan führte. Er diente unter dem Namen Captain Wales und flog unter anderem Kampfhubschrauber. Seit Januar 2014 hatte Harry allerdings einen Schreibtischjob in London. Derzeit arbeitet er für ein Programm des Verteidigungsministeriums für verwundete und kranke Soldaten. Er setzt sich auch in seiner Freizeit mit Leidenschaft für verwundete Soldaten und Veteranen ein.

Auch von Harrys großem Bruder William (32) gab es eben erst Neuigkeiten in Sachen Beruf: Er hat seine Prüfungen für den Verkehrspiloten-Schein abgeschlossen und wird demnächst eine Stelle als Rettungsflieger antreten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.