Wieder fit

Prinz Philip (92) darf Krankenhaus verlassen

+
Prinz Philip ist wieder topfit.

London - Aufatmen im britischen Königreich: Prinz Philip hat zehn Tage nach seiner Bauchoperation das Krankenhaus verlassen - und es schien ihm bestens zu gehen.

Der 92-jährige Gemahl von Königin Elizabeth II. lächelte und schüttelte Mitarbeitern der Londoner Klinik die Hand, als er am Montag die Einrichtung zu Fuß verließ. Der Herzog von Edinburgh, so der offizielle Titel des Prinzgemahls, trug ein dickes Buch bei sich.

Der Buckingham-Palast teilte mit, Prinz Philip sei „in guter Verfassung und bei guter Laune“. Nach Angaben des Palasts wird der 92-Jährige voraussichtlich zwei Monate zur Erholung benötigen. Dazu werde er sich anfangs auf Schloss Windsor nahe London aufhalten.

Prinz Philip - Der Mann an der Seite der Königin

Prinz Philip - Der Mann an der Seite der Königin

Philip hatte sich am 7. Juni einer Operation im Bauchbereich unterzogen. Woran der Prinz genau leidet, ist nach wie vor unklar. Philip litt in der Vergangenheit an Herz- und Blasenproblemen.

Wegen seiner Behandlung hatte er vergangene Woche seinen 92. Geburtstag im Krankenhaus verbringen müssen. Zudem musste die Queen der traditionellen Parade zu Ehren ihres Geburtstags am Samstag ohne ihren Mann beiwohnen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.