Kate bleibt zu Hause

Prinz William zu Besuch in Japan

+
Prinz William und Tokios Gouverneur Yoichi Masuzoe werden von japanischen Schülern begrüßt.

Tokio- Tea time in Tokio: Der britische Prinz William (32) ist am Donnerstag zum Nachmittagstee in Japan eingetroffen.

Mit grünem Tee ist der britische Prinz William (32) am Donnerstag bei seinem ersten Besuch in Japan begrüßt worden. Auch wenn nasskaltes Schmuddelwetter herrschte, ließ sich der Queen-Enkel seine Stimmung nicht trüben. Lächelnd fuhr William, der seine schwangere Frau Kate (33) und Sohn George (1) zu Hause ließ, mit Tokios Gouverneur Yoichi Masuzoe auf einem Motorboot durch den Hafen der Hauptstadt, die 2020 Gastgeber der Olympischen Spiele sein wird.

Stolz ließ Masuzoe Wasserfontänen in den Farben der Olympischen Ringe versprühen und führte William zu Wettkampfstätten für die Spiele. Später konnte sich der britische Prinz bei grünem Tee aufwärmen, feierlich serviert von einem Meister der japanischen Teezeremonie in einem traditionellen Tee-Haus des Hama-Rikyu-Gartens.

Gedenken an die Opfer der Katastrophe in Fukushima

Während seines viertägigen Aufenthalts in Japan will Prinz William unter anderem auch Überlebende der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe vom März 2011 treffen und der Opfer gedenken. Fast 19 000 Menschen kamen vor vier Jahren ums Leben, Zehntausende verloren ihre Häuser.

Im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi kam es damals zum GAU. Noch heute leben Tausende auf der Flucht vor den Strahlen. Dessen ungeachtet will Japans Regierungschef Shinzo Abe bald die ersten Atommeiler im Lande wieder hochfahren lassen. Die Lage in Fukushima sei „unter Kontrolle“ hatte er bei der Bewerbung Tokios für die Spiele 2020 erklärt. Vor diesem Hintergrund wird Prinz William in der Provinz Fukushima über einen neu eröffneten Spielplatz geführt, auf dem die Kinder ab diesem Frühjahr wieder im Freien spielen dürfen.

Japan und Großbritannien haben seit Jahrzehnten freundschaftliche Beziehungen. Die Bewohner des fernöstlichen Kaiserreichs gelten als Fans der britischen Royals und verfolgen Williams Leben seit seiner Geburt. Seine 1997 gestorbene Mutter Diana war in Japan sehr populär. Diana hatte das Land der aufgehenden Sonne 1986 und 1995 besucht.

Das japanische Fernsehen zeigte am Donnerstag viele Bilder von damals sowie aus Williams Leben. Bevor der Prinz am Sonntag nach China weiterreist, empfangen ihn noch Kaiser Akihito (81) und seine Frau, Kaiserin Michiko (80), zum Mittagessen. William will auch den Thronfolger, Kronprinz Naruhito (55), treffen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.