Konferenz in Vietnam

Prinz William fordert Ende des Wildtierhandels

+
Prinz William in Hanoi. Foto: Luong Thai Linh

Der britische Royal kämpft seit Jahren gegen Wilderei. "Wenn wir dies nicht in den Griff bekommen, wie sollen wir dann andere globale Probleme lösen?" fragt er.

Hanoi (dpa) - Mit einem Aufruf zum entschlossenerem Kampf gegen den Wildtierhandel hat der Prinz William aus Großbritannien in Hanoi eine internationale Konferenz eröffnet.

Mehr als 50 Unterzeichner des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) beraten dort bis Freitag, wie der Handel mit Elfenbein, Nashörnern, und Körperteilen wildlebender Tiere wie der Schuppentiere besser unterbunden werden kann. Viele Tierarten seien vom Aussterben bedroht.

"Wenn wir dies nicht in den Griff bekommen, wie sollen wir dann andere globale Probleme lösen?" fragte Prinz William vor etwa 100 Teilnehmern. Sie wollten neue Maßnahmen gegen den Wildtierhandel empfehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.