Royaler Lebensretter

Prinz William liebt seinen Zweitjob als Pilot

+
Prinz William fliegt als Rettungspilot für die East Anglian Air Ambulance. Nebenbei ist er noch zweifacher Vater und Thronfolger.

London - Seit über einem Jahr ist der Zweite der britischen Thronfolge als Rettungspilot unterwegs. Daran schätzt er vor allem auch die Team-Arbeit.

Prinz William ist froh über seine Arbeit als Pilot eines Rettungshubschraubers. Das sagte der Zweite in der britischen Thronfolge in einem BBC-Interview, das am Dienstag veröffentlicht wurde. Er liebe die Arbeit im Team. "Das ist etwas, das ich in meinem anderen Job nicht unbedingt tue, da bin ich eher auf mich alleine gestellt", sagte der 34-Jährige.

Das Reden und Scherzen mit seinen Kollegen helfe ihm über einige Erlebnisse hinwegzukommen, sagte William. Mit schweren Unfällen und Todesfällen konfrontiert zu werden, sei manchmal "ganz schön schwierig".

Prinz William und Prinz Harry auf dem Star-Wars-Set: Bilder

Prinz William arbeitet seit Sommer 2015 in Teilzeit als Pilot eines Rettungshubschraubers in der ostenglischen Region East Anglia. Seine Ausbildung zum Piloten machte er bei der britischen Luftwaffe. Außerdem vertritt er Queen Elizabeth II. (90) bei öffentlichen Anlässen als Repräsentant des britischen Königshauses.

dpa

Hättet ihr's gedacht? ER ist der heißeste männliche Royal!

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.