Prinz William rettet Mann auf Bohrinsel 

+
Prinz William hat seinen ersten Einsatz als Rettungshubschrauberpilot absolviert.

London - Der britische Prinz William hat seinen ersten offiziellen Einsatz als ausgebildeter Rettungshubschrauberpilot der britischen Luftwaffe hinter sich. Er rettete einen Herzinfarktpatienten.

Der 28-Jährige habe als Co-Pilot eine Rettungsmannschaft begleitet, die einem Mann auf einer Ölbohrinsel in der Morecambe Bay, vor der Nordwestküste Englands, zu Hilfe geeilt sei, teilte sein Büro am Dienstag mit. Das Team sei mit einem Sea-King-Hubschrauber durch böigen Wind geflogen, um den Arbeiter, der einen Herzinfarkt erlitten haben soll, abzuholen und in ein Krankenhaus zu bringen.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Prinz William hatte im September seine zweijährige Ausbildung zum Rettungshubschrauberpiloten bei der britischen Luftwaffe abgeschlossen. Er freue sich, “endlich dazu in der Lage zu sein, zu der lebensrettenden Arbeit der Such- und Rettungseinheit beitragen zu können“, hieß es in der Erklärung seines Büros. Der Prinz soll drei Jahre bei der britischen Luftwaffe als Rettungshubschrauberpilot dienen. Es wird erwartet, dass er zum Kapitän befördert wird.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.