Prinz William rettet Seeleute vor dem Ertrinken

+
Prinz William war als Co-Pilot beim Rettungseinsatz dabei.

London - Prinz William hat als Co-Pilot eines Hubschraubers der Royal Airforce in einer spektakulären Bergungsaktion zwei Seeleute vor dem Ertrinken gerettet. Die Bedingungen waren sehr schwierig.

Das teilte das britische Verteidigungsministerium am Sonntag mit. Ein Frachtschiff war mit acht Crewmitgliedern in der Irischen See zwischen Wales und Irland gesunken.

Zwei Seeleute wurden von einem aufblasbaren Rettungsfloß in Sicherheit gebracht, bestätigte die Küstenwache. Ein Seemann konnte nur noch tot geborgen werden. Nach den fünf Vermissten werde weiterhin fieberhaft gesucht.

Auf dem Meer schwimme sehr viel Schrott, der von dem gesunkenen Schiff übrig geblieben ist. Die Helfer hätten auch zwei leere Rettungsfloße gesichtet, berichtete die Küstenwache in Holyhead. “Wir sind sehr besorgt über die Sicherheit der Vermissten“, sagte Sprecher Jim Green. Die Bedingungen für die Rettungsmannschaften in der stürmischen See seien sehr schwierig.

William & Kate: Alle Fakten über das Traumpaar

William & Kate: Alle Fakten über das Traumpaar

Der 81 Meter lange Frachter “Swanland“, der 3000 Tonnen Sandstein geladen hatte, sei vermutlich während eines Sturms in der Irischen See geborsten, hieß es. Das Schiff war bereits im Sommer vergangenen Jahres vor der Küste von Cornwall in Seenot geraten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.