Zusatz-Ausbildung

Prinz William steigt wieder in den Hubschrauber

+
Prinz William lässt sich als ziviler Rettungspilot ausbilden.

London - Prinz William kehrt zurück an den Steuerknüppel: Der 32-Jährige soll im September einen fünfmonatigen Ausbildungskurs belegen, um sich als ziviler Rettungspilot zu qualifizieren.

William hatte bis vor kurzem Dienst bei der britischen Luftwaffe als Pilot eines Rettungshubschraubers getan. Er war in Wales stationiert.

Sollte er die Prüfung für die Lizenz bestehen, werde der Ehemann und Vater danach bei der East Anglian Air Ambulance (EAAA) anheuern, kündigte der Palast an. Die Hubschrauberbasis am Flughafen Cambridge ist nicht allzu weit vom Landsitz der Familie in Norfolk entfernt. William hält sich mit seiner Frau Kate (32) und Söhnchen George (1) auf dem Anwesen Sandringham auf, wenn er nicht in London ist.

William wird sein Gehalt für den Job als Spende zurückgeben - dafür wird er für seine königlichen Pflichten freigestellt. Ein Palastsprecher sagte, William freue sich sehr auf die Aufgabe.

Als Pilot bei der Armee hatte er häufiger Rettungseinsätze zu fliegen, etwa für Bergsteiger oder Schiffbrüchige. Im zivilen Bereichen seien vor allem Schwerverletzte nach Unfällen zu versorgen, sagte der medizinische Leiter der Luftambulanz, Alastair Wilson. „Ich bin sicher, das wird er gut verkraften“, betonte er.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.