Anlässlich ihres 20. Todestags

William und Harry wollen ein Denkmal für Mama Diana

+
Prinz Harry und Prinz William von Großbritannien wollen zum 20. Todestag ihrer Mutter Diana ein Denkmal errichten.

London - Am 31. August 2017 jährt sich der tragische Tod von Lady Di zum 20. Mal. Zu diesem Anlass wollen ihre Söhne, die Prinzen William und Harry, ihrer Mutter ein Denkmal setzen.

Am 31. August 1997 rast in der Alma-Unterführung  in Paris eine Limousine gegen einen Tunnelpfeiler. Zwei der Insassen, der Chauffeur des Wagens sowie der ägyptische Geschäftsmann Dodi al Fayed, sterben noch am Unfallort. Die sich ebenfalls im Wagen befindende Lady Diana, Ex-Frau des britischen Thronfolgers Prinz Charles und Mutter der gemeinsamen Söhne William und Harry, überlebt zunächst schwer verletzt. Stundenlang kämpfen die Ärzte um das Leben der 36-Jährigen - doch vergebens. Gegen vier Uhr morgens wird auch sie offiziell für tot erklärt.

Am 31. August 2017 jährt sich der tragische Unfalltod der „Prinzessin der Herzen“ nun zum 20. Mal. Anlässlich des traurigen Jahrestages wollen ihre Söhne, Prinz William (34) und Prinz Harry (32), ihrer Mutter nun ein Denkmal errichten, berichtet unter anderem die Daily Mail.

Offizielle Erklärung der beiden Prinzen

In einem offiziellen Schreiben der beiden Prinzen, dass vom Buckingham Palace veröffentlicht wurde, heißt es: „Seit dem Tod unserer Mutter sind zwanzig Jahre vergangen. Der Zeitpunkt ist jetzt richtig, die positive Wirkung, die sie auf Großbritannien und auf die Welt hatte, mit einer Statue zu ehren. Unsere Mutter hat so viele Leben berührt. Wir hoffen die Statue hilft all denen die Kensington Palace besuchen, sich an ihr Leben und ihr Vermächtnis zu erinnern.“

William und Harry haben ein Komitee gebildet, das nun einen geeigneten Bildhauer für die Statue auswählt. Der Kensington Palace hatte eine enorme Bedeutung im Leben von Lady Di. Von 1981 bis zu ihrem Tod wohnte sie dort und zog dort ihre beiden Söhne auf.

Ein weiteres Lady-Di-Denkmal, der Prinzessin-Diana-Gedenkbrunnen, der im Jahr 2004 eingeweiht wurde, befindet sich im Londoner Hyde Park. Nun soll das Wesen der Prinzessin also auch an ihrem ehemaligen verewigt werden. Wie die Statue letztendlich aussehen soll und wird, ist noch nicht bekannt. Bis Ende des Jahres soll das Denkmal jedoch fertig sein.

Rätsel um Dianas Grabstätte

Offiziell liegt Lady Diana auf der „Insel der Tränen“ in Althorp, dem Sitz ihrer Familie Spencer, inmitten eines Sees auf dem großen Anwesen, begraben. Für umgerechnet etwa 22 Euro können Gäste dort den Park besichtigen und auch den See aus nächster Nähe sehen. Aufgrund der Vernachlässigung, mit der Dianas Bruder die Pilgerstätte der Diana-Fans allerdings straft, wurden in der Vergangenheit immer wieder Gerüchte laut, das wahre Grab Dianas könne sich an einem anderen Ort befinden.

Dianas tragischer Tod vor beinahe 20 Jahren hatte, in Anbetracht des vorausgegangenen Kleinkriegs mit der Royal Family, weltweite Bestürzung ausgelöst. Noch heute wird sie von vielen Menschen rund um den Globus für ihr großes soziales Engagement zu Lebzeiten verehrt.

Katharina Haase

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.