Amalia im Blitzlichtgewitter

So sieht Luxemburgs jüngste Adelige aus

+
Erster Fototermin ihres Lebens: Prinzenpaar Claire und Felix führen ihre neugeborene Tochter Amalia den Fotografen vor.

Luxemburg - Luxemburgs Prinz Félix (30) und Prinzessin Claire (29) haben erstmals ihre neugeborene Tochter Amalia der Öffentlichkeit präsentiert. Die machte aber schnell die Augen zu.

Stolz lächelten die frischgebackenen Eltern Prinz Félix und Prinzessin Claire am Dienstag beim Verlassen des Krankenhauses in die Kameras, während die kleine Prinzessin im Blitzlichtgewitter lieber die Augen schloss. Amalia war am Sonntag in Luxemburg geboren worden. Es ist das erste Kind des Prinzen und der gebürtigen Hessin Claire Lademacher. Der neue royale Star von Luxemburg trägt auch die Namen Gabriela und Maria Teresa, nach den Vornamen ihrer Großmütter.

Félix und Claire hatten im September 2013 geheiratet: Erst standesamtlich in der Heimat der Braut, der Taunusstadt Königstein, dann kirchlich in Südfrankreich. Das Paar lebt seitdem in der Provence und betreibt dort ein Weingut. Für die Geburt waren sie nach Luxemburg gekommen. Prinz Félix ist der zweitälteste Sohn von Luxemburgs Großherzog Henri.

dpa

 

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.