Prinzessin Alexia nach Beinbruch erneut operiert

+
Prinzessin Alexia wurde noch einmal operiert. Foto: Patrick van Katwijk/Netherlands Out Point de vue Out

Den Haag (dpa) - Rund sieben Monate nach ihrem Beinbruch beim Skifahren ist die niederländische Prinzessin Alexia erneut operiert worden. Der Elfjährigen wurden eine Stützplatte und Schrauben aus dem rechten Oberschenkel entfernt, die der Heilung des Bruchs gedient hatten, wie das Königshaus mitteilte.

Der Eingriff sei gut verlaufen. "Die Prinzessin konnte einige Stunden nach der Operation das (Kinderkrankenhaus) Erasmus MC-Sophia in Rotterdam verlassen, um sich zu Hause weiter zu erholen", heißt es in der Mitteilung. Alexia ist die zweitälteste Tochter von König Willem-Alexander und Königin Maxima. Sie ist die zweite in der niederländischen Thronfolge nach Prinzessin Amalia (12). 

Ende Februar war Alexia beim Wintersport in Lech am Arlberg gestürzt. Sie wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht und operiert. Die niederländische Königsfamilie verbringt ihren Winterurlaub traditionell in Lech in Österreich. 2012 war dort Prinz Friso, der jüngere Bruder von Willem-Alexander beim Skifahren von einer Lawine verschüttet worden. Er erwachte nie wieder aus dem Koma und starb im Sommer 2013 im Alter von 44 Jahren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.