Prinzessin Caroline feiert im Haus Baden

+
Prinzessin Caroline von Monaco

Baden-Baden - Im Kreis einer illustren Gästeschar hat das Haus Baden die 900-jährige Geschichte der Markgrafenfamilie gefeiert. Auch Prinzessin Caroline von Monaco war dabei.

Auf die 55-Jährige, die am Freitag eigens dafür nach Baden-Baden gekommen war, ging das Blitzlichtgewitter der versammelten Fotografen nieder, als sie im weißen Kostüm und mit großer Sonnenbrille die Treppen ins Rokoko-Theater der Kurstadt emporstieg.

Der Chef des Familienunternehmens, Bernhard Prinz von Baden, hielt sich nicht lange mit Geschichte auf: Die an „Widersprüchen reiche Familiengeschichte“ könne als „Kaleidoskop funkelnder Steinchen“ besser in den Ausstellungen erlebt werden, die zum Jubiläum gezeigt werden, sagte er in einer launigen Rede vor Vertretern aus Politik, Kirche und Gesellschaft.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Anlass des Jubiläums ist eine Urkunde aus dem Jahr 1112, in der Markgraf Herrmann II. erstmals als Graf von Baden tituliert wurde. Zum Jubiläum ist unter anderem die Landesausstellung „Baden! 900 Jahre“ geplant, die am 16. Juni im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe eröffnet wird. Zudem organisiert die Familie vom 18. Mai bis zum 7. Oktober im Kloster und Schloss Salem eine eigene Schau über das Wirken der badischen Großherzöge in der Bodenseeregion.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.