Empörung im britischen Königshaus

Pikante Bikini-Fotos von Kate mit Baby-Bauch

+
Das britische Königshaus hat sich am Dienstag empört und enttäuscht über Pläne des italienischen Magazins „Chi“ geäußert, Fotos der schwangeren Herzogin von Cambridge und ihres Mannes Prinz William zu veröffentlichen.

London - Die Oben-Ohne-Fotos von Prinzessin Kate gingen im vergangenen Spätsommer um die Welt. Jetzt will ein italienisches Magazin offenbar wieder pikante Bilder von ihr drucken - im Bikini mit Baby-Bauch.

Das britische Königshaus hat sich am Dienstag empört und enttäuscht über Pläne des italienischen Magazins „Chi“ geäußert, Fotos der schwangeren Herzogin von Cambridge und ihres Mannes Prinz William zu veröffentlichen. Paparazzi haben das Paar an einem Strand in der Karibik fotografiert. Ihre Veröffentlichung wäre eine klare Verletzung des Rechts auf Privatsphäre, hieß es in einer Mitteilung von St. James's Palace. Die Fotos sollen die ehemalige Kate Middleton im Bikini zeigen.

Royal Baby: Bei Kate haben die Wehen eingesetzt!

Oben-Ohne-Fotos von Prinzessin Kate im Urlaub in Frankreich waren im vergangenen Jahr an die Öffentlichkeit geraten. William und Kate verklagten ein französisches Magazin wegen der Veröffentlichung der Fotos der Herzogin mit freiem Oberkörper.

William & Kate: Alle Fakten über das Traumpaar

William & Kate: Alle Fakten über das Traumpaar

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.