Zu Besuch im Vatikan

Prinzessin Leonore im weißen Kleidchen beim Papst

+
Königin Silvia besuchte mit Prinzessin Leonore Papst Franziskus in Rom.

Rom - So süß: Schwedens Mini-Prinzessin Leonore hat am Montag gemeinsam mit ihrer Oma, Königin Silvia, dem Papst in Rom einen besuch abgestattet. Dabei überreichte sie ihm einen kleinen Schlüsselanhänger.

Königin Silvia ist zu Besuch in Rom. Dort trifft sie Papst Franziskus in einer privaten Audienz. Mit ihr nach Italien gereist sind ihre jüngste Tochter, Prinzessin Madeleine, mit Ehemann Chris O'Neill und Tochter Leonore. Die Kleine feierte im Februar ihren 1. Geburtstag - und bekommt im Sommer ein Geschwisterchen. Madeleine ist erneut schwanger.

Während Silvia und Madeleine beim Besuch im Vatikan schwarze Kleider und schwarze Spitzenschleier trugen, hatte Klein-Leonore ein weißes Kleidchen und goldfarbene Schuhe an. Vom Papst zeigte sie sich relativ unbeeindruckt. Leonore spielte mit einem Schlüsselanhänger, den sie dann Franziskus in die Hand drückte.

Königin Silvia, die sich mit ihrer eigenen World Childhood Foundation um vernachlässigte Kinder kümmert, sprach mit dem Papst unter anderem über das Problem des Menschenhandels.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.