1. Startseite
  2. Leute

Prinzessin Märtha Louise: Tochter Leah startet als Model durch 

Erstellt:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Prinzessin Märtha Louise von Norwegen blickt lächelnd zur Seite (Symbolbild).
Prinzessin Märtha Louise unterstützt die Zukunftspläne ihrer drei Töchter (Symbolbild). © E-Press Photo/Imago

Die zweitjüngste Tochter von Prinzessin Märtha Louise rückt immer mehr ins Rampenlicht. Leah Isadora Behn hat ihren ersten Model-Vertrag in der Tasche!

Oslo – Die norwegische Königsfamilie freut sich über Model-Nachwuchs. Prinzessin Märtha Louises (50) mittlere Tochter Leah Isadora (17) kurbelt trotz ihres zarten Alters schon fleißig ihre Karriere an. Die Teenagerin hat einen Model-Vertrag unterschrieben.

Pünktlich zu ihrem 17. Geburtstag verkündete Leah Isadora Behn die glückliche Nachricht auf ihrem Instagram-Profil. Die Enkelin von König Harald V. (85) teilte mit den Worten „Ein Traum wird wahr“ ihre professionellen Fotos für die Modelagentur „Team Models“, die ihren Sitz in Oslo hat. Selbstbewusst blickt Leah mit ihren strahlend blauen Augen, die sie zweifelsohne von ihrer Mutter geerbt hat, in die Kamera. In den Kommentaren regnet es Glückwünsche, auch Prinzessin Märtha Louise feiert den beruflichen Meilenstein ihrer Tochter: „Ich bin so stolz auf sich, mein Schatz“.
24royal.de* zeigt hier die Fotos von Leah Behns Model-Setcard.

Leah Isadora, die aus Märthas Louises Ehe mit Schriftsteller Ari Behn (47, † 2019) stammt, dürfte schon bald ihren ersten Model-Job an Land ziehen, Erfahrung vor der Kamera hat sie bereits gesammelt. Die 17-Jährige hat sich auf TikTok und Instagram eine Fangemeinschaft aufgebaut und postet regelmäßig Videos und Selfies, in denen sie ihre Make-up-Looks und Outfits präsentiert.*24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion