Eigene Karriere

Prinzessin Märtha Louise: Tochter Maud tritt in ihre Fußstapfen

Prinzessin Märtha Louise von Norwegen lächelt.
+
Prinzessin Märtha Louises Töchter sind ihr ganzer Stolz.

Prinzessin Märtha Louise von Norwegen kann stolz auf ihre Tochter Maud Angelica sein: Ein Herzensprojekt der begabten 18-Jährigen wird Realität.

Oslo – Maud Angelica Behn (18) wurde die Liebe zur Kunst und das Gespür für Sprache in die Wiege gelegt. Ihr Vater Ari Behn (47, † 2019) war als Schriftsteller, Designer und Maler tätig, auch ihre Mutter Prinzessin Märtha Louise (49) hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Ihre kreativen Eltern hat sie sich offenbar zum Vorbild genommen.

Maud Angelica hat trotz ihres jungen Alters schon einen wichtigen Meilenstein erreicht, auf den viele Autoren jahrelang hinarbeiten. Die Enkelin von König Harald V. (84) bringt in wenigen Wochen ihr erstes Buch heraus! Ihr Debüt als Autorin und Illustratorin kündigte das royale Nachwuchs-Talent auf Instagram an.
Was Prinzessin Märtha Louise von dem ersten Buch ihrer Tochter Maud Angelica hält, weiß 24royal.de*.

Ab dem 20. Oktober ist in Norwegen Mauds Werk „Tråder av tårer“ (dt.: Tränenfaden) erhältlich, das im Juritzen Verlag erscheint. Laut Ankündigung erzählt das Buch eine „schöne und packende Geschichte über ein Mädchen, das Tränenfäden strickt. Tränen, die sich überall einschleichen und das verdunkeln, was einst schön war. Aber dann kommt eine helfende Hand.“ In ihrem Post verriet Maud Angelica, dass für sie ein Traum in Erfüllung gehe. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.