Probleme mit Drehbuch bei "Bridget Jones 3"

+
Hugh Grant ist auch im dritten Teil von " Bridget Jones" mit von der Partie.

Los Angeles - Bridget Jones soll auf die Leinwand zurückkehren, aber es wird noch eine Weile dauern. Es gibt Probleme mit dem Drehbuch für die Hollywood-Fortsetzung.

Renée Zellweger, Colin Firth und Hugh Grant sollten in den nächsten Wochen vor die Kamera treten, doch wegen Drehbuch-Problemen ist der Drehstart von “Bridget Jones' Baby“ kurzfristig verschoben worden, berichtete das US-Branchenblatt “Hollywood Reporter“ am Freitag. Der dritte Teil der Liebeskomödie um die frustrierte pummelige Britin (Zellweger) werde nun zwar später, aber “wie geplant“ in die Kinos kommen, teilte die Produktionsfirma Working Title Films mit. Berichte, dass Hugh Grant abgesprungen sei, seien falsch, hieß es weiter.

Working Title Films hatte bereits 2001 und 2004 die ersten beiden “Bridget Jones“-Hits produziert. Sie basieren auf dem Roman der Britin Helen Fielding und wurden sogleich ein internationaler Kassenschlager.

Peter Cattaneo (“The Full Monty“) soll den dritten Teil inszenieren. Über einen neuen Drehstarttermin wurde noch nichts bekannt. Im vorigen Jahr war zunächst “Brautalarm“-Regisseur Paul Feig für die Inszenierung vorgesehen gewesen, aber wegen kreativer Differenzen hatte Feig im Herbst Abstand genommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.