Prominenz zerstört Ehe von Tatort-Kommissar

+
Tatort-Kommissar Axel Prahl wusste nicht, welche Spuren das Leben als Promi im Privatleben hinterlässt, als er sich auf die Schauspielerei einließ.

Frankfurt - Tatort-Kommissar Axel Prahl wusste nicht, welche Spuren das Leben als Promi im Privatleben hinterlässt, als er sich auf die Schauspielerei einließ. Seine Ehe ist daran zerbrochen.

Die Ehe des Schauspielers Axel Prahl ist an der Prominenz durch den “Tatort“ zerbrochen. Der gerade 50 Jahre alt gewordene Schauspieler, der zusammen mit Jan Josef Liefers das Ermittlerteam in Münster bildet, sagte der “Frankfurter Rundschau“: “Meine zweite Frau hat sich von mir getrennt. Es gab da massive Probleme mit vielem, was an meinem Beruf dranhängt: der Termindruck, die Prominenz, der Verlust jeglicher Rückzugsmöglichkeit und jeglicher Privatsphäre, so dass man nicht mal mehr zum Bäcker gehen kann, ohne von diesem oder jenem angesprochen zu werden.“

Das Tatort-Quiz

Das Tatort-Quiz - Sind Sie ein Experte?

Permanent im Mittelpunkt des Interesses zu stehen könne schon enorm aufreibend und sehr anstrengend sein, fügte Prahl hinzu. “Welch tiefe Spuren das Ganze im Privatleben hinterlässt, tja, so richtig habe ich das nicht geahnt“, sagte er. Der Trennungsprozess habe anderthalb Jahre gedauert. Jetzt sei ein Punkt erreicht, an dem “die Sache für mich abgeschlossen ist; es gibt keinen Weg zurück mehr“, sagte Prahl. Die bevorstehende Scheidung lasse sich nicht mehr verheimlichen, auch mit Rücksicht auf seine neue Lebensgefährtin.

Tatort: Die Kommissare vom Kultkrimi

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Der Schauspieler hatte 2003 zum zweiten Mal geheiratet. Im November 2005 brachte seine Frau Paula zweieiige Zwillinge zur Welt. Die Familie zog von Berlin ins Umland. “Für mich war das auch in Ordnung. Aber für meine Frau, meine künftige Ex-Frau war es ziemlich katastrophal. Die fand es da draußen ganz furchtbar, zu eingeengt der ganze Kosmos“, sagte Prahl. Seine Rolle als Kommissar Thiel werde er weiter spielen, sagte Prahl. “Man soll ja Schluss machen, wenn es am schönsten ist. Schön ist es schon, aber eben noch nicht am Schönsten.“

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.