Promis würdigen Loriot bei Aidsgala

+
Bundespräsident Christian Wulff kam mit Ehefrau Bettina

Berlin - Bundespräsident Christian Wulff, Außenminister Guido Westerwelle, Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers und andere Prominente haben bei einer Gala der Deutschen AIDS-Stiftung in Berlin an den Humoristen Loriot erinnert.

Vicco von Bülow hatte die Veranstaltung der Stiftung als Ehrenvorsitzender geprägt. Zur Gala kamen rund 2300 Gäste in glitzernden Roben und Smoking in die Deutsche Oper. “Morgen wird Loriot zum ersten Mal nicht anrufen und fragen wie es gelaufen ist“, sagte Sänger Max Raabe, der die 18. Gala moderierte. In früheren Jahren hatte Loriot durch die Veranstaltung geführt.

Loriot - ein Streifzug durch sein Leben

Loriot - ein Streifzug durch sein Leben

Den guten Zweck der Veranstaltung bedachten die Gäste ebenfalls: Die Aids-Stiftung konnte die bislang gesammelte Spendensumme auf mindestens sechs Millionen Euro erhöhen. Sie ist die größte AIDS-Hilfsorganisation in Deutschland und bietet Betroffenen materielle Unterstützung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.