Prost: Rudi Assauer darf weiter für Veltins werben

+
Rudi Assauer mit Ex-Freundin Simone Thomalla bei einem Veltins-Werbetermin.

Gelsenkirchen - Rudi Assauer , Ex-Manager von Schalke 04, darf weiter für Veltins werben. Die Brauerei sieht darüber hinweg, dass er im Streit mit Ex-Freundin Simone Thomalla handgreiflich wurde.

Lesen Sie dazu:

Assauer entschuldigt sich bei Thomalla: Sorry, Mucke

Nach Streit zwischen Assauer und Thomalla ermittelt nun die Polizei

Das berichtet die Medien-Nachrichtenseite turi2 unter der Schlagzeile „Prügel-Assauer darf weiter für Veltins werben“. Gegenüber turi2 erklärt Veltins-Marketingdirektor Herbert Sollich: "Was dort passiert ist, gehört in den privaten Bereich von Herrn Assauer." Rudi Assauer hat sich mittlerweile per „Bild am Sonntag “ bei seiner Ex für die Haue auf der Insel Sylt entschuldigt. Dass die aktuellen Veltins-Spots mit Assauer und US-Schauspieler Bruce Willis nun für sechs Wochen in die Sommerpause gehen habe mit der Prügelei nichts zu tun, beteuert Marketing-Chef Sollich. Nach dem Sommer soll die TV-Reklame wieder gezeigt gehen.

Veltins-Spots, in denen sich Assauer und Thomalla streiten, werden schon seit längerem nicht mehr ausgestrahlt.

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.