1. Startseite
  2. Leute

Nächster Auftritt: Für Queen Elizabeth und Prinz Andrew geht’s zum Pferderennen

Erstellt:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Queen Elizabeth II. lächelt und läuft vor ihrem Sohn Prinz Andrew (Symbolibld).
Queen Elizabeth und Sohn Andrew scheinen sich weiterhin sehr nahezustehen (Symbolbild). © Andrew Parsons/Imago

Prinz Andrew will nach seinem Auftritt bei Prinz Philips Gedenkfeier wohl nicht erneut untertauchen. Er soll Queen Elizabeth zu einem besonderen Pferderennen begleiten.

London – Queen Elizabeth II. (95) musste während ihrer jahrzehntelangen Regentschaft schon so einige Negativschlagzeilen hinnehmen, in den letzten Monaten hat sie diese aber vor allem ihrem angeblichen Lieblingssohn zu verdanken. Nachdem Prinz Andrew (62) aufgrund der Missbrauchsvorwürfe von Virginia Giuffre (38) auf den internationalen Titelseiten gelandet war, sorgte zuletzt seine Rückkehr ins royale Rampenlicht für Empörung.  

Bei der Gedenkfeier für Prinz Philip (99, † 2021) in London zeigte sich Queen Elizabeth an Andrews Seite. Ein unerwarteter Auftritt, der der zuschauenden Weltöffentlichkeit klar signalisieren sollte, dass der Herzog von York die Gunst seiner Mutter nicht verloren hat. Viele Landsleute würden es wohl begrüßen, wenn die 95-Jährige in Zukunft auf Andrew als ihre Begleitung verzichten würde. Der nächste gemeinsame Termin des königlichen Mutter-Sohn-Duos soll jedoch bereits in Planung sein.
Warum Prinz Andrew erneut an der Seite von Queen Elizabeth auftreten wird, weiß 24royal.de*.

Einem Palast-Insider der „Sun“ zufolge will Andrew das Platin-Thronjubiläum von Queen Elizabeth für einen weiteren, zweifelsohne kontroversen, Auftritt nutzen. Der besondere Meilenstein wird im Juni unter anderem beim Epsom Derby zelebriert. Dass die Queen als großer Reitsport-Fan das traditionsreiche Pferderennen vor Ort verfolgen wird, ist schon länger bekannt. Prinz Andrew wird ihr offenbar Gesellschaft leisten, was erneut auf Kritik stoßen dürfte.*24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion