1. Startseite
  2. Leute

Queen Elizabeth hält zu Prinz Andrew: „Ein Schlag ins Gesicht“

Erstellt:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Queen Elizabeth und Prinz Andrew stehen bei Prinz Philips Gedenkfeier in der Westminster Abbey nebeneinander.
Queen Elizabeth soll darauf beharrt haben, dass Prinz Andrew sie zur Gedenkfeier für Prinz Philip begleitet. © i Images/Imago

Harte Worte an Queen Elizabeth: Dass die britische Königin in Begleitung von Sohn Andrew an Prinz Philips Gedenkfeier teilnahm, stößt vielen sauer auf.

London – Seine Position als Lieblingssohn hat Prinz Andrew (62) allem Anschein nach trotz seines jüngsten Missbrauchsskandals nicht verloren. Queen Elizabeth II. (95) machte erst vor wenigen Tagen deutlich, dass sie dem Herzog von York weiterhin den Rücken stärkt.

Seite an Seite betraten die Queen und ihr zweitältester Sohn Prinz Andrew die Westminster Abbey, wo die Gedenkfeier für den im April 2021 verstorbenen Prinz Philip (99, † 2021) abgehalten wurde. Ein Auftritt, der Bände sprach und jedem Zuschauer und Gast eindrücklich klarmachte, wie die Monarchin zu Prinz Andrew steht. Während Bruder Charles (73) den Kontakt mit Andrew meidet, kann Queen Elizabeth offenbar über die letzten Negativ-Schlagzeilen der letzten Monate hinwegsehen. Die Kritik an ihrer Entscheidung, sich an Andrews Seite zu zeigen, dürfte sie aber dennoch nicht kaltlassen.
Was Royal-Experten nach dem gemeinsamen Auftritt von Queen Elizabeth und Prinz Andrew nun fürchten, verrät 24royal.de*.

Vor allem auf Twitter wird Andrews Erscheinen als Begleitung der Monarchin und Gast in der ersten Reihe scharf verurteilt. Dass der Herzog eine derart zentrale Funktion übernahm, ist Fans und Kritikerin ein Dorn im Auge. Die politische Kommentatorin Dr. Shola Mos-Shogbamimu (46) fand auf Twitter deutliche Worte: „Es war ein Schlag ins Gesicht, zu sehen, wie die Königin als Staatsoberhaupt den in Ungnade gefallenen Prinz Andrew öffentlich mit einer so prominenten Rolle beim Gedenkgottesdienst für Prinz Philip unterstützte.“*24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion