Bei Zeremonie

Queen Elizabeth II. überlässt Charles das Ruder

+
Im historischen Gewand nahm Queen Elizabeth II. an der Zeremionie des Ordens teil.

London - Bei der traditionellen Einführungszeremonie des Bathordens ist die Queen fester Bestandteil. Warum sie dieses Mal ihrem Sohn den Vortritt lassen musste.

Mit 88 Jahren ist Großbritanniens Königin zwar noch viel unterwegs, aber in einem historischen Gewand steile Stufen hochzuklettern vermeidet sie dann doch lieber. Bei einer Einführungszeremonie des Bathordens am Freitag in London verzichtete Elizabeth II. kurzfristig auf eine Schlüsselrolle, um nicht von ihrem erhöhten Kirchenstuhl herunter- und wieder hinaufsteigen zu müssen. Stattdessen überließ sie es Prinz Charles, am Altar einer Kapelle in Westminster Abbey ein symbolisches Opfer darzubringen.

„Es geht darum, dass sie es bequem hat“, sagte ein Palastsprecher, die Queen sei nicht krank. Der zeremonielle Gottesdienst findet alle vier Jahre statt, alle acht Jahre ist die Queen dabei. Charles als Großmeister des Ordens nimmt jedes Mal teil.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.