10.000-Euro-Wette auf Lena: Raab gewinnt 

+
Konnte sich gleich doppelt freuen: Stefan Raab.

Oslo - Er hat einfach einen Lauf. TV-Unterhalter Stefan Raab hat 10.000 Euro auf den Eurovisions-Sieg von Lena gewettet, die er selbst entdeckt hat - und gewonnen.

Lesen Sie auch:

"Das ist Wahnsinn!" So feierte Lena ihren Sieg

Lena mit Sonderflug nach Hannover

Lena und Raab: Sie wollten 2011 den Titel verteidigen

Lena gewinnt in Oslo

Raab sagte Samstagnacht in Oslo, er habe kurz vor dem Finale die Dotierung des Bayerischen Fernsehpreises für seine Castingshow “Unser Star für Oslo“ auf Sieg gesetzt. Die Gewinnquote nannte er nicht, und er kannte sie wohl auch noch nicht. “Ich hab vorher gesagt, dass wir davon eine tolle Party schmeißen, und das kommt jetzt auch so. Schönen Dank noch mal an die Bayerische Landesbank“, meinte Raab bei der Siegerpressekonferenz, wo er und Lena ordentlich mit Schampus spritzten.

"Das ist Wahnsinn!" So feierte Lena ihren Sieg

"Das ist Wahnsinn!" So feierte Lena ihren Sieg

Direkt nach dem souveränen, aber auch sensationellen Sieg der 19-jährigen Hannoveranerin, hatte er gesagt, dass er “total schockiert“ sei. Niemand in der deutschen Delegation habe mit diesem Erfolg gerechnet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.