Raab: "Jochbein- und Kieferhöhlenwandbruch"

+
Stefan Raab hat sich bei seinem Mountainbike-Crash nach eigener Aussage einen “Jochbein- und Kieferhöhlenwandbruch“ zugezogen.

Köln - Stefan Raab hat sich bei seinem Mountainbike-Crash nach eigener Aussage einen “Jochbein- und Kieferhöhlenwandbruch“ zugezogen. Er will die Wunden "von alleine wieder zusammenheilen" lassen.

Lesen Sie dazu auch:

Nach Fahrrad-Sturz: Raab wieder auf Sendung

Schock nach Sturz bei "Schlag den Raab"

Stefan Raab hat sich bei seinem Mountainbike-Crash nach eigener Aussage einen “Jochbein- und Kieferhöhlenwandbruch“ zugezogen. Der noch von deutlichen Sturzspuren im Gesicht gezeichnete Entertainer gab am Montagabend in seiner Sendung “TV Total“ Auskunft über seinen Gesundheitszustand.

Die beliebtesten deutschen Stars im Internet

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Der Arzt habe ihm gesagt, er könne im Prinzip alles machen, nur keinen Sport. “Das heilt von alleine wieder zusammen. (...) Die Schwellung erholt sich innerhalb von einer Woche, dann sind die Kopfschmerzen wieder vorbei.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.