Radcliffe: Londoner Film-Set zweites Zuhause

+
Daniel Radcliffe

Berlin - Für Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe gibt es zwischen Filmstudio und eigenem Wohnzimmer keine wirklich großen Unterschiede mehr.

Das nahe London gelegene Set für die Potter-Filme sei inzwischen “wie ein zweites Zuhause“, sagte der 21-Jährige der Fernsehzeitschrift “TV Digital“. “Früher habe ich mich oft auf dem Set versteckt, um nicht zur Schule gehen zu müssen.“

Wie Radcliffe dem Magazin weiter verriet, seien die Studios allerdings mittlerweile ein bisschen marode. “Wenn jemand in 50 Meter Entfernung hustet, kannst du eigentlich gleich alles noch einmal drehen“, sagte der Schauspieler. Er steht derzeit für Teil sieben der Potter-Saga vor der Kamera - der Streifen heißt “Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ und gilt als letzter Teil.

Erstmals wird die Buchvorlage der Harry-Potter-Erfinderin Joanne K. Rowling in zwei Teilen abgedreht. Der erste startet Mitte November, der zweite soll als 3D-Version im Sommer 2011 anlaufen.

Radcliffes Lieblingsszene in dem neuen Film: Gleich sieben seiner Freunde verwandeln sich mit Hilfe des “Vielsaft-Trankes“ in Doppelgänger des jungen Zauberers mit den kreisrunden Brillengläsern. “Eine Szene, die ich einmal stolz meinen Kindern zeigen werde“, sagte der britische Schauspieler.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.