Sie starb nach langer Krankheit

„Sie war DIE Stimme der Nation“: Beliebte Radiomoderatorin ist tot

Radio-Legende Elisabeth Schnell ist gestorben. 
+
Radio-Legende Elisabeth Schnell ist gestorben. 

Sie war Radiomoderatorin und Schauspielerin - und galt unter Fans als „Stimme der Nation“. Jetzt ist Elisabeth Schnell gestorben.

  • Im Alter von 90 Jahren starb Elisabeth Schnell. 
  • Unter einigen Fans galt sie als „Legende“ und „Stimme der Nation“.
  • Sie war Radio-Moderatorin und Schauspielerin. 

Zürich - Wer seinen Job enorm liebt, der stellt dafür viel hinten an. Elisabeth Schnell war eine Frau, die zeit ihres Lebens kinderlos und unverheiratet blieb, sich aber dennoch großer Beliebtheit erfreute. Mit der Radio-Sendung „Nachtexpress“ wurde sie sehr bekannt. Im Jahr 2019 feierte das Format sogar 50-jähriges Jubiläum. Nun starb Schnell im Alter von 90 Jahren nach langer Krankheit. 

Elisabeth Schnell ist in Zürich aufgewachsen. Das Einzelkind probierte sich nach der Handelsschule in kleineren Schauspielrollen. 1954 gelang ihr der Durchbruch als „Annelisi“ im Film „Ueli der Knecht“. Die Schweizerin ist nun am 1. Februar 2020 verstorben, wie mehrere Medien berichten. 

Elisabeth Schnell ist tot - Die Radio-Moderatorin starb Anfang Februar

Wie der Schweizer Sender srf.ch schreibt, war Schnell ihre Unabhängigkeit wichtig, wobei sie in der Sendung Quer einmal sagte: „Es gab schon Momente, da bereute ich es, dass ich keine eigenen Kinder habe.“ Jedoch war sie Patentante und kümmerte sich lieb um ihren Patensohn. 

Während ihres Studiums soll sie sich auch in München aufgehalten haben. Die Erfinderin der Show „Nachtexpress“ soll kurz vor ihrem 90. Geburtstag am 22. Januar im Zürcher Zunfthaus noch im kleinen Kreis gefeiert haben. Neben ihrer Tätigkeit als Radio-Moderatorin und Schauspielerin war sich auch in Musicals oder Opern dabei. 

Elisabeth Schnells Tod lässt viele Fans in Erinnerung schwelgen

Die Beerdigung findet im allerengsten Kreis unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. In ihrem Heimatland galt sie als Radiolegende und war als eine der ersten Frauen des Landes am Mikrofon tätig. Sie soll sogar vor ihrem Engagement im Medienbusiness mehrere Jobs gehabt haben, wie die schweizer-illustrierte schreibt. Sie badete Hunde, war Reiseleiterin und tippte Manuskripte ab. Eine Legende war in Großbritannien auch Pete Mitchell. Der Radio-Moderator starb beim Spazierengehen. 

Manch ein Fan schreibt auf Twitter: „Ich habe ihre Stimme für immer im Ohr!“, oder „Eine große Frau ist gegangen“. Ein anderer meint: „Für mich war sie DIE Stimme der Nation“, während einer meint: „Adieu, liebe Freundin. Du fehlst ...“

Im vergangenen Jahr betrauerte Bayern den Verlust eines Radio-Moderators. Seine Kollegen waren sehr bestürzt. Der Tod von einer bekannten Radio-Sprecherin machte fast ein ganzes Land traurig

Openfans bedauern das Ableben einer des größten Stars der Opernbranche

Große Trauer: Der Münchner Regisseur Joseph Vilsmaier ist tot.

ank

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.