„Wir vermissen dich in Bayern“

Deutscher Radio-Moderator im Urlaub gestorben - Kollegen in großer Trauer - Todesursache bekannt

+
Mike Schneider ist tot.

Er wollte einen ausgedehnten Urlaub verbringen, doch er kehrte nie lebend zurück: Ein beliebter deutscher Radio-Moderator ist tot. Seine Kollegen trauern.

  • Mike Schneider ist tot.
  • Der Radio-Moderator blickt auf viele verschiedene Stationen zurück.
  • Er starb im Urlaub auf den Philippinen.

Update vom 8. April 2020: Seit die traurige Nachricht vom Tod des Radio-Moderators Mike Schneider bekannt wurde, melden sich diverse Kollegen auf seiner Facebook-Seite zu Wort. „Lieber Mike, auch wenn wir uns oft gefetzt haben, Du bist und bleibst in unserem Herzen ein guter Kerle! Wir vermissen Dich in Bayern!“, schreibt etwa Maximilian Krug, Geschäftsführer von Hitradio MS One. Er verlinkt auf eine Zusammenstellung von Soundfiles auf mixcloud.com, wo sich alle die Stimme noch einmal anhören können, die jetzt für immer verstummt ist.

Sein Sender Peli One hat bereits am 3. April sein Facebook-Titelbild zu Ehren von Mike Schneider angepasst. Auf schwarzem Hintergrund ist dort jetzt ein „Danke, Mike“ zu lesen.

Deutscher Radio-Moderator von Kollegen im Urlaub vermisst - Nun herrscht traurige Gewissheit: „Wir sind geschockt“

Unser Artikel vom 5. April 2020:

Hamburg - Große Trauer um Mike Schneider: Der Radio-Moderator ist in seinem Urlaub auf den Philippinen ums Leben gekommen. Seine Bedeutung fürs deutsche Radio zeigt sich etwa daran, dass auch das große Portal radioszene.de seinem Tod einen großen Bericht widmet.

Wie es darin heißt, teilte seine Lebensgefährtin die traurige Nachricht über Facebook mit. Demnach starb Mike Schneider auf den Philippinen an den Folgen einer Blut-Infektion. Von dort aus wollte er auch seine Show „Retro im Wunderland“ live senden. Er war zuletzt am 14. März von den Philippinen aus zu hören.

Seitdem machten sich die Kollegen seines aktuellen Senders Peli One große Sorgen. „Wir sind geschockt, haben uns schon seit einiger Zeit um Mike gesorgt, da wir seit gut 3 Wochen keinen Kontakt mehr hatten“, erklärt Sender-Geschäftsführer Jörg Wachsmuth. Man habe nicht gewusst, ob er schon nach Deutschland zurückgekehrt sei.

Mike Schneider ist tot - Radio-Größe war bei zahlreichen Sendern tätig

Zu den Stationen der Radio-Legende zählten laut radioszene.de zahlreiche größere und kleinere Sender, darunter Energy Berlin, Radio 7 und der MDR. Seit dem Sendestart von Peli One 2018 war er dort tätig, auch als Leiter des Hamburger Studios.

Seinen Jahrgang gab er gegenüber tschornalisten.wordpress.com mit „angeblich 1964, fühle mich wie 25“ an. Dort ist auch zu lesen, dass seine erste journalistische Tätigkeit bei den Aichacher Nachrichten war. In Augsburg ging er laut Angaben auf seiner privaten Facebook-Seite zur Schule.

Mike Schneider ist tot - „Mit Leib und Seele Radiomacher“

„Mit Leib und Seele Radiomacher. Wollte nie was anderes und habe (fast) nie was anderes gemacht!“ - so charakterisierte er sich selbst bei Facebook.

Auf seiner Facebook-Seite gibt es auch zahlreiche Kondolenz-Nachrichten von Weggefährten für „Mighty Mike“ (so wohl sein Spitzname). 

Von den Philippinen meldete sich Mike Schneider mit verschiedenen Fotos und Postings bei Facebook zu Wort. Er berichtete von Ärger mit seiner Bank, von schönem Wetter, von seinem Frühstück, postete Sätze wie „Gesund in den neuen Tag“. Im März folgte dann kein weiteres öffentliches Posting mehr. Was er zum folgenden Foto im Januar schrieb, erweist sich aber im Nachhinein als besonders traurig: „Noch lebe ich...“

Mit Regy Clasen ist eine weitere Größe aus Hamburg viel zu viel gestorben. Mit dem Coronavirus soll der Tod von Mike Schneider zumindest nach Angaben eines Facebook-Freunds nicht zusammenhängen - andere Stars* haben sich infiziert. Auch der Tod von Logan Williams wird nicht auf das Virus zurückgeführt. Familie, Freunde und Kollegen sind natürlich dennoch schwer getroffen, er wurde nur 16 Jahre alt.

Country-Ikone John Prine starb hingegen an der gefährlichen Lungenkrankheit. Seine Ehefrau hatte sie überstanden, am Krisen-Management von US-Präsident Donald Trump lässt sie kein gutes Haar.

Den zweiten Schicksalsschlag binnen etwas mehr als einen Jahres muss TV-Moderator Frank Plasberg verkraften.

lin

Wer hat Melissa Böttcher gesehen? Die junge Frau wird zusammen mit ihrem Neugeborenen vermisst?

*tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.