In Ischgl unterwegs

Schlager-Star taucht unerkannt in den Alpen auf: Es folgt schmerzhafte Panne - „tut verdammt weh“

Ramon Roselly auf der Piste - in Ski-Klamotten natürlich gut getarnt.
+
Ramon Roselly auf der Piste - in Ski-Klamotten natürlich gut getarnt.

Ein Schlager-Star erfüllt sich nach Jahren mal wieder den Traum vom Ski fahren. Nach einer Panne wird es für ihn aber unangenehm.

Ischgl - Es ist offenbar ein schon lang wieder gehegter Traum, der Ramon Roselly in diesen Tagen nach Österreich treibt. Der Schlager-Sänger* möchte unbedingt eine Sache machen, die er schon seit Jahren nicht mehr gemacht hat und doch schmerzlich vermisst: Ski fahren. Und da Ramon sich ja mit der Erfüllung von Träumen spätestens seit seinem Gewinn bei DSDS* gut auskennen dürfte, hat er sich auch diesen sportlichen Wunsch direkt mal erfüllt.

Ramon Roselly: Schlager-Star auf Skiern in Ischgl - doch dann passiert ihm eine Panne

Dieser Tage meldet sich der Sänger regelmäßig aus dem österreichischen Alpenraum. Genauer gesagt: aus Ischgl. Dort macht er aktuell die Pisten für ein paar Tage unsicher. Kaum im Hotelzimmer angekommen, ging es für den 28-Jährigen ab in den Schnee. Via Instagram* erklärte er auch, wie er überhaupt zum Ski fahren kam. Sein Onkel habe ihn, als er 16 Jahre alt war, erstmals mit in den Ski-Urlaub genommen. „Seitdem will ich unbedingt mal wieder Ski-Fahren und jetzt habe ich gesagt: ‚Es führt kein Weg mehr drumherum.‘ Und jetzt bin ich hier und freue mich wie ein kleines Kind.“

In den dicken Schneeklamotten und mit Helm und Skibrille bleibt er dabei natürlich relativ einfach auch unerkannt. Allerdings scheint Ramon Roselly auch zu merken, dass seine Ski-Künste ein wenig eingerostet sind über die Tage. Zu einem Video, auf dem er fahrend zu sehen ist, muss er gestehen, dass er sich wohl schneller gefühlt hat, als er im Endeffekt wirklich war. Und auch mit der Orientierung hat er es offenbar nicht so ganz raus gehabt. Jedenfalls passiert dem Schlager-Künstler dann auch noch ein blöder Fauxpas.

Ramon Roselly biegt falsch ab - schmerzhafte Folgen für Schlager-Star

Auch über den berichtet Roselly später via Instagram. Das Problem: Er hat offenbar den falschen Weg zurück ins Tal gewählt. Und zu allem Überfluss wird es nun auch noch schmerzhaft für ihn. „Das hätte mir auch mal jemand sagen können, dass wenn man die falsche Abfahrt nimmt, man ca. – in meinem Fall jetzt – zehn Minuten zum Hotel laufen muss. In den Skischuhen. Und das extrem weh tut“, berichtet er noch mit dem Helm auf dem Kopf von seinem Rückweg.

Verfahren! Ramon Roselly muss zum Hotel laufen - und das ist schmerzhaft.

Wer schonmal eine längere Zeit mit den klobigen Dingern am Fuß die harte Straße entlang gelaufen ist, ohne es gewohnt zu sein, der kann sicherlich ein Liedchen von Rosellys Problemen singen. Die körperlichen Auswirkungen scheinen sich allerdings in Grenzen gehalten zu haben. Denn am nächsten Tag gab es schon wieder fleißig Instagram-Stories aus dem Schnee.

Ramon Roselly wurde durch seinen Sieg bei DSDS zum Star. Von der Casting-Show beginn in Kürze eine neue Staffel. Mit in der Jury: Schlager-Superstar Florian Silbereisen. Der hofft, dort seine nächste Helene zu finden* - und die Fans fordern deshalb eine Umbenennung der Sendung*. (han) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.