Rapper DMX muss nicht in den Knast

+
Rapper DMX (38)

Los Angeles - US-Rapper DMX, mit bürgerlichem Namen Earl Simmons, kommt um eine weitere Gefängnisstrafe wegen Körperverletzung herum.

Ein Richter im US-Staat Arizona verurteilte den Musiker am Montag zu einer Geldstrafe und 18 Monaten auf Bewährung, berichtete der Internetdienst tmz .com.

Dem Rapper wurde vorgeworfen, im Februar in einem Gefängnis in Arizona einen Wachbeamten angegriffen zu haben. Der 38-jährige Häftling soll beim Abendessen ausgerastet sein und mit Essen um sich geworfen haben. DMX hatte sich im Mai wegen eines tätlichen Angriffs schuldig bekannt.

Der Star-Rapper verbüßte im Frühjahr wegen Tierquälerei, Drogenvergehen und Diebstahls eine dreimonatige Freiheitsstrafe.

In den vergangenen zwei Jahren war er wiederholt mit dem Gesetz in Konflikt geraten. In Phoenix hatte er einen falschen Namen und eine falsche Steuernummer angegeben, um eine Krankenhausrechnung nicht bezahlen zu müssen.

Der Vorwurf von Tierquälerei stammte von einer Hausdurchsuchung, bei der die Beamten zwölf vernachlässigte Pitbulls, die Überreste von drei weiteren Tieren und Waffen im Garten des Musikers fanden. In Miami wurde er verhaftet, als er Kokain und Marihuana kaufen wollte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.