Rassismus-Vorwürfe

Klage: Bob Dylan soll sich entschuldigen

+
Mit einer Entschuldigung könnte Folk-Legende Bob Dylan einer Klage wegen Aufruf zum Hass gegen ein Volk entgehen.

Paris - Nach seiner Klage gegen Bob Dylan wegen dessen umstrittenen Äußerungen will sich der Rat der Kroaten in Frankreich nun mit einer Entschuldigung der US-Musiklegende zufrieden geben.

"Wir hoffen, dass er sich entschuldigen wird, und wir sind bereit, seine Entschuldigung anzunehmen", erklärte der Anwalt des Rates der Kroaten in Frankreich (CRICCF), Ivan Jurasinovic, am Dienstag in Paris. "Eine Entschuldigung ist besser, um etwas wieder gutzumachen, als eine Verurteilung." Die Entschuldigung müsse aber öffentlich erfolgen.

Am Montag war ein Ermittlungsverfahren gegen den 72-jährigen Sänger wegen Beleidigung und Aufruf zum Hass bekannt geworden. Grund sind Äußerungen Dylans in der französischen Ausgabe der Musikzeitschrift "Rolling Stone". In einem Interview hatte Dylan über den Rassismus in den USA gesprochen und die Verfolgung der Juden unter der NS-Herrschaft mit den Auseinandersetzungen zwischen Kroaten und Serben verglichen.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.