Rauchverbot: Jan Fedder droht mit Bayern-Boykott

+
Jan Fedder

München - Schauspieler Jan Fedder hat das strikte Rauchverbot in Bayern scharf kritisiert und damit gedroht, künftig nicht mehr in dem Freistaat zu arbeiten.

“Darf ich dann nicht rauchen, nicht in meinem Hotel, nicht in einem Gasthaus?“, schreibt der 55-Jährige in einem Beitrag für die Illustrierte “Bunte“ laut Vorabmeldung. Der Hamburger, der auf 40 bis 50 Zigaretten täglich kommt und sich selbst als “Genussraucher“ bezeichnet, macht sich nach eigenen Worten Sorgen über seine bevorstehende Dreharbeiten in dem Freistaat: “Wenn dem so ist, dann wird dies mein letzter Film sein, den ich in Bayern gedreht habe.“

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Sollte sich seine Heimat Hamburg Bayern anschließen, werde er seine Freiheiten “bis zu einem bitteren Krieg“ verteidigen. “Ich lasse mir von niemandem sagen, was ich zu tun oder zu lassen habe. Ich fühle mich in eine Zeit zurückversetzt, in der Bevormundung, Bespitzelung und blinder Aktionismus stattfand“, betonte der Schauspieler. Bei der Regelung denke keiner an die Besitzer kleiner Kneipen. “Diese Wirte, die seit Jahrzehnten gerade so über die Runden kommen, die Familien haben, können dichtmachen.“ Existenzen würden so ruiniert. Fedder betonte: “Das kann nicht das Ziel sein, nur weil es militante Menschen gibt, die uns Erwachsenen Verbote erteilen.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.