Rausschmiss bei Big Brother: René ist taktlos

Hamburg - Barkeeper René ist aus dem Big-Brother-Container geflogen. Die Produktionsfirma der Sendung, in der gepöbelt, geknutscht und gestrippt wird, begründete den Rausschmiss mit mangelndem Taktgefühl.

Ein 28-jähriger Bewohner des “Big Brother“-Containers ist am Montagabend, 21. Juni, wegen mangelnden Taktgefühls aus der RTL-II-Show verbannt worden. René aus Rostock, von Beruf Barkeeper, hatte den Mitbewohner Daniel, der im Lauf der vergangenen fünf Monate zwei Tanten und eine Großmutter verloren hatte, mit den Worten kritisiert: “Du ziehst hier eine der größten Shows ab. Die größte Show überhaupt. Deine Schicksalsschläge verkaufst du im Fernsehen, um Mitleid von den Zuschauern zu kriegen.“

Als “zutiefst beleidigend, verletzend und pietätlos“ legte die Produktionsfirma Endemol das Verhalten des 28-Jährigen aus, der gerade einmal drei Wochen bei “Big Brother“ war.

In der Show bewohnen mehrere Kandidaten unter ständiger Kamerabewachung ein nach außen abgeriegeltes Haus. Die Kandidaten nominieren sich gegen gegenseitig zur Abwahl. Zum Schluss entscheidet der Zuschauer, wer raus muss - wer zum Ende der Show am 9. August als Letzter im Haus ist, bekommt die Siegerprämie in Höhe von 250 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.