Razorlight-Frontmann: Solo-Show für guten Zweck

+
Razorlight-Frontmann Johnny Borrell begibt sich auf Solopfade.

London - Razorlight-Frontmann Johnny Borrell begibt sich auf Solopfade. In einem Shop von Oxfam hat er seinen ersten Auftritt - ohne Band. Dabei verfolgt er einen guten Zweck:

Nachdem es seit dem im Februar 2009 veröffentlichten Album “Slipway Fires“ eher ruhig um die Band geworden ist, spielt Borrell am 27. September seine erste Solo-Show in einem Shop von Oxfam in London. “In einem Shop von Oxfam zu spielen, wird etwas ganz Besonderes werden. Unser Auftritt ist nur der Anfang von einer Reihe von Gigs, Clubnächten und Events quer durchs ganze Land, um Geld zu sammeln, damit wir die Armut bekämpfen können“, erklärte der Indierocker laut dem Online-Musikportal contactmusic.com und dem “NME“.

Prominente Sitzenbleiber

Prominente Sitzenbleiber

Neben Borrell treten auch noch The Charlatans, Four Tet, Gabriella Cilmi und Diana Vickers im September für einen guten Zweck in dem Oxfam-Shop auf. Am 1. Oktober haben auch Faithless einen Oxfam-Live-Auftritt im Londoner Coronet bestätigt. Planmäßig soll es eine ganze Reihe von Konzerten quer durchs Land geben, um Geld für die Bekämpfung von Armut einzuspielen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.