Rea Garvey kann eine ziemliche Zicke sein 

+
Rea Garvey leidet seit fünf Jahren an Tinnitus.

Hamburg - Sänger Rea Garvey leidet unter einer Krankheit, die sich manchmal auch auf seine Partnerschaft auswirkt. Die Ursache seines Leidens sieht der 38-Jährige in seinem Job.

Reamonn-Sänger Rea Garvey leidet seit 2006 an einem Tinnitus. “Das Pfeifen klingt, wie wenn jemand mit einer Bürste über eine Mauer scheuert“, erzählte der 38-Jährige dem Magazin “Gala“ laut Vorabbericht vom Mittwoch.

"The Voice of Germany" - Bilder der ersten Blind Auditions

"The Voice of Germany" - Bilder der ersten Blind Auditions

Die Ursache für seine Erkrankung sieht Garvey in seiner Tätigkeit als Musiker. “Musik hat etwas Selbstzerstörerisches, aber du fühlst dich oft unzerbrechlich.“ Für seine Frau sei es nicht einfach, ihm zu helfen. “Das Ganze kann sehr anstrengend für sie sein, denn ich bin mitunter eine ziemliche Zicke.“

Garvey ist zurzeit als Juror in der TV-Castingshow “The Voice of Germany“ bei ProSieben und Sat.1 zu sehen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.