Tatort-Fotos

Pistorius bricht erneut zusammen

+
Oscar Pistorius hat seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen.

Kapstadt - Der südafrikanische Profisportler Oscar Pistorius ist am zehnten Tag des Mordprozesses erneut zusammengebrochen. Der Anblick vom blutigen Tatort löste am Donnerstag die heftige Reaktion aus.

Pistorius musste sich wie schon am Montag im Gerichtssaal von Pretoria übergeben. Verteidiger Barry Roux versuchte, in Kreuzverhören mit den Polizisten Schoombie van Rensburg und Johannes Vermeulen nachzuweisen, dass bei der Spurensicherung in der Tatnacht im Februar 2013 gepfuscht worden sei.

Verteidiger Roux nahm wie schon am Vortag Vermeulen ins Kreuzverhör, der den Schilderungen von Pistorius widersprochen hatte. Der 27-Jährige habe beim Einschlagen der Toilettentür, hinter der die erschossene Freundin Reeva Steenkamp lag, keine Prothesen getragen, sagte der Forensiker mit Verweis auf die Spuren an der Tür.

Der beinamputierte Paralympics-Star hatte ausgesagt, er habe nach den Schüssen erst seine Prothesen angezogen und dann mit einem Kricketschläger die verschlossene Tür eingeschlagen. Er habe in Panik durch die Tür geschossen, weil er dort einen Einbrecher vermutete. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt ihn des Mordes.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.